lindaluethy

Grenzen Erfahren
 

Letztes Feedback

Meta





 

Tag 2, Livigno - Davos

Mit dem Bus fuhren wir heute Morgen um zehn Uhr von Livigno nach Zernez. Die Strasse bis nach Zernez ist durch die engen Kurven und den langen Tunnel nicht velotauglich. Vom Bahnhof Zernez aus, ging dann die Reise wie geplant mit dem Fahrrad weiter in Richtung Flüelapass. Die richtigen Worte für die Überwindung der 955 Höhenmeter: lang, anstrengend, schwitzig! Als wir nach zweieinhalb Stunden das langersehnte Restaurant auf der Flüelapasshöhe erreichten, war unser Hunger durch die Strapazen nicht mehr gross, wodurch wir nach einem Salat und ein paar Pommes satt waren. Mit winddichten Jacken sassen wir auch schon bald wieder auf dem Sattel und waren somit ready für den Höhenpunkt des Tages – die 30 minütige Abfahrt nach Davos.

22.9.13 18:33, kommentieren

Tag 1, Pontresina - Livigno

Von Solothurn ging es heute Morgen mit dem Zug um halb Neun Uhr los in Richtung Engadin. Das Abenteuer Maturarbeit-mal-anders konnte beginnen. Nach viereinhalb Stunden Fahrt in heillos überfüllten Zügen, erreichten wir voller Vorfreude auf das Bevorstehende die Gemeinde Pontresina. Nach einem ausgiebigen Kohlehydrat-Mittagessen begann anschliessend der Aufstieg auf den Berninapass bei wunderbarstem Wetter. Wider Erwarten stellte sich dieser als weniger anstrengend heraus als gedacht. Wir kamen gut voran und legten die erste Hälfte der knapp vierzig Kilometer planmässig zurück. Nach einer kurzen Pause, um die durchgeschwitzten Kleider durch trockene auszuwechseln, starteten wir die Abfahrt von der Passhöhe. Mit bis zu sechzig Kilometern pro Stunde rasten wir in Richtung Livigno. Dachten wir jedenfalls. Nach wenigen Minuten nämlich, begann ein erneuter – diesmal sehr anstrengender – Aufstieg auf einen weiteren Pass, der Forcola di Livigno. Mit dem kleinsten Gang und genügend Isostar überwanden wir jedoch auch diesen Pass. Müde und verschwitzt erreichten wir schliesslich das mondäne, dennoch gemütliche Livigno.

22.9.13 17:53, kommentieren